W I L L K O M M E N I M W E B K L O S T E R ! W I L L K O M M E N I M W E B K L O S T E R ! W I L L K O M M E N I M W E B K L O S T E R ! W I L L K O M M E N I M W E B K L O S T E R !

Die Stimme von Jesus

Gepostet von am Mai 10, 2014 | Keine Kommentare

Wenn du die Stimme Jesu kennen gelernt hast, hörst du auf Ihn, wenn Er dich bei deinem Namen ruft. Du weißt, dass Er für dich sorgt und wirst Ihm gerne folgen, wohin Er dich auch führt. Finde Seine Stimme unter den vielen Stimmen deines Lebens! Sonntagsevangelium 4. Sonntag der Osterzeit Auf Seine Stimme hören lernen- eine...

Mehr

Auf Christus schauen um Gott zu sehen

Gepostet von am Mai 4, 2014 | Keine Kommentare

Wer Gott kennen lernen will, muss auf Christus schauen. In diesem Menschen ist Gott Realität auf Erden geworden. Und wer sich mit Ihm ganz verbindet, der wird selbst täglich Wunder in seinem Leben sehen und vollbringen lernen Wir leben in der Zeit, in der Ostern die Wirklichkeit ist! Auf Christus schauen

Mehr

Mein Herr und mein Gott!

Gepostet von am Apr 26, 2014 | Keine Kommentare

„Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben.“ Glauben können ist ein Geschenk von Jesus, das du suchen und das du annehmen kannst, wenn Er es dir anbietet. Mit einem ganz einfachen Gebet kannst du Gott suchen: „Mein Herr und mein Gott! Zeige mir deine Wunden, damit ich glauben kann. Lass mich dich finden und an dich glauben können! Amen   Evangelium nach Johannes 20,19-31. Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert. Thomas, genannt Didymus (Zwilling), einer der Zwölf, war nicht bei ihnen, als Jesus kam. Die anderen Jünger sagten zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er entgegnete ihnen: Wenn ich nicht die Male der Nägel an seinen Händen sehe und wenn ich meinen Finger nicht in die Male der Nägel und meine Hand nicht in seine Seite lege, glaube ich nicht. Acht Tage darauf waren seine Jünger wieder versammelt, und Thomas war dabei. Die Türen waren verschlossen. Da kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch! Dann sagte er zu Thomas: Streck deinen Finger aus – hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! Thomas antwortete ihm: Mein Herr und mein Gott! Jesus sagte zu ihm: Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben. Noch viele andere Zeichen, die in diesem Buch nicht aufgeschrieben sind, hat Jesus vor den Augen seiner Jünger getan. Diese aber sind aufgeschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Messias ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen....

Mehr

Mit Leid umgehen

Gepostet von am Apr 5, 2014 | Keine Kommentare

Selig, wenn du Krankheit und Leid als etwas begreifen kannst, in dem Gott zu dir spricht. In den Zeiten des größten Schmerzes wird dir Gott ganz nahe sein und dich hindurch tragen. Nicht einmal der Tod kann dich dann mehr besiegen. Die gute Nachricht: Mit Leid umgehen? Wie Martha: pragmatisch und ganz auf Gott vertrauend? Wie Maria: leidenschaftlich und hingegeben an den Schmerz? Wie „viele Menschen“: Gott anklagend und Vorwürfe machen: „Hätte man nicht…?“ oder „Hätte man...

Mehr

Sehen lernen

Gepostet von am Mrz 29, 2014 | Keine Kommentare

Um Christus wirklich sehen und erkennen zu können, brauchst du keine theologische Bildung. Sie kann sogar ein Hindernis für dich werden, wenn du dem Gelernten mehr vertraust als dem, was du siehst und wahr-nimmst. Dann macht dich dein Wissen und Denken blind für das Handeln Jesu in deinem Leben. Lass dich nicht blenden von denen, die es „besser wissen“ als du und dich belehren und unterdrücken wollen! Mach die Augen auf und schau um dich, wie Gott jeden Tag in deinem Leben handelt!...

Mehr